Postkartenidylle in einer der schönsten Gegenden der Schweiz 

Auf der ganzen Welt ist die Gegend bekannt: Die Brienzersee Region mit Interlaken und dem Jungfrau-Bergmassiv mit Eiger, Mönch und Jungfrau. Das schönste Blau der Welt – der See erscheint wegen des Gletscherwassers tief türkisblau – ist hier oben zu sehen, einfach einmalig. Iseltwald mit seinem Neurenaissanceschloss, oder die bekannten und beeindruckenden Giessbachfälle wie auch das ehemalige Holzschnitzdorf Brienz, heute Ausgangspunkt für Ausflüge aufs Brienzer Rothorn sind nur einige der vielen Sehenswürdigkeiten dieser lieblichen Postkarten-Gegend.

Steckbrief

  • Start: Interlaken
  • Ziel: Interlaken
  • Streckenlänge: 38 km
  • Schwierigkeitsgrad: einfach

Die Route

Beim Bahnhof Interlaken Ost beginnt unsere Tour die uns zuerst entlang den roten Veloschildern nach Meiringen führt. Unterwegs beeindruckt uns Böningen, ein keiner Sommerferienort mit der wunderbaren Ruhe, die am Strandweg herrscht. Der Weg führt  uns direkt zum unbeschreiblich schönen Brienzersee. Die Tour entlang dem See ist wirklich sehr entspannt und vor allem einfach nur wunderschön. Wir legen oft einen Fotohalt ein. Und so kommen wir langsam aber sehr zufrieden und erfüllt von vielen wunderbaren Eindrücken in Iseltwald an. Das Dorf lohnt ebenfalls einen Halt, die Lage ist traumhaft. Danach steigt die Strasse etwas an, hinauf zu den bekannten Giessbachfällen, die natürlich ebenfalls ein Stop wert sind. Das Grandhotel Giessbachfälle ist als Bau schon eine Sehenswürdigkeit. Wir machen einen Kaffehalt und fühlen uns wie 1873, als das Hotel erbaut wurde und die grandiose Aussicht genau so war wie heute. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das auf der Landzunge gelegene Renaissanceschloss, eine Prachtbau der Jahrhundertwende. Am Kopf des Sees biegen wir links ab, um über die Aare via Kielholz in den Ort zu gelangen, der dem See seinen Namen gab: Brienz. Wir hatten zwar eben schon eine Kaffepause, aber dieser Ort mit seinen unzähligen hübschen Gartenbeizli lädt definitiv auf einen weiteren Halt ein. Hier starten wir dann auch einen Abstecher auf das Brienzer Rothorn. Unsere Räder lassen wir aber unten stehen und nehmen die Zahnradbahn auf 2244 Meter Höhe. Der Ausflug lohnt sich definitiv, die Aussicht ist unvergesslich. Zurück in Brienz nehmen wir die alte Hauptstrasse, die meist am Ufer entlang führt, Richtung Interlaken. Wir passieren malerische Dörfer und müssen bei Ringberg nochmals eine kleine Steigung meistern, hinauf zum kleinen, abflusslosen Burgseeli das ca. 50 Meter über den Brienzersee liegt. Zurück in Interlaken hängen wir noch einen kleinen Bummel im weltbekannten Klimakurort an.

Photo by Joel Jasmin Unsplash