Abgeschiedenheit und Stille im Neuenburger Jura

Dort wo es im Winter in der Schweiz am kältesten wird, ist es im Sommer am schönsten. Auf dieser Tour durch den Neuenburger Jura und das Hochtal von La Brévine breitet sich vor uns eine herrlich grüne Landschaft aus, übersät mit Hochmooren und voll von wunderbaren Düften von Gras und Wildblumen. Es ist herrlich diese einzigartige Naturlandschaft durchqueren zu können, die überwältigende Schönheit der Natur in absoluter Abgeschiedenheit und Ruhe geniessen zu dürfen, ist wunderbar.

Steckbrief

  • Start: Le Locle
  • Ziel: Le Locle
  • Streckenlänge: 37 km
  • Schwierigkeitsgrad: mittel

Die Route

Le Locle ist bekannt für seine Präzisionsindustrie, eine Kleinstadt mitten in der grünen Juralandschaft. Wir starten am Bahnhof und radeln zur Stadt hinunter um dort den Wegweisern Richtung Neuenburg folgen. Nun wollen bereits die ersten Herausforderungen gemeistert sein, 200 Höhenmeter sind zu bewältigen, um auf das Hochplateau zu gelangen. Eine Passhöhe erreichen wir nach 4 Kilometer Fahrt und bei Le Quartier öffnet sich ein gewaltiger Ausblick westlicher Richtung. Bei klarem Wetter kann man am Horizont bereits die Kirchturmspitze von La Brévine sehen. Hier verlassen wir die Hauptstrasse um rechts Richtung La Chaux-du-Milieu abzubiegen. Auf dieser Nebenstrasse können wir nun bis nach la Brévine bleiben und auf der Fahrt die Tundra-ähnliche, bizzarre und wunderschöne Natur in vollen Zügen geniessen. In La Brévine, bekannt als oft kältester Ort der Schweiz, folgen wir dem Wegweiser Richtung Les Taillères um uns den Besuch des schönen Sees Lac des Taillières zu gönnen. Am See verweilen wir, picknicken und ruhen uns aus. Wir erkunden aber auch die schöne Umgebung und erstaunen uns darüber, dass der See weder einen Zufluss noch einen Abfluss hat. Nach einer wohltuenden Pause radeln wir zurück nach La Brévine um dort links abzubiegen und auf der rechten Talseite Richtung Le Locle zurück zu fahren. Wir geniessen weiterhin die wunderschöne Natur, die Ruhe und Abgeschiedenheit. Oft haben wir das Gefühl alleine auf der Welt zu sein, so ruhig ist es hier. Die letzten Kilometer absolvieren wir in Sausefahrt, die 200 Höhenmeter hinunter nach Le Locle.