Mit dem Velo rund um den Murtensee: eine Tour mit vielen Attraktionen

In dieser Gegend treffen sich Geschichte und Kultur, Gastronomie, feine Weine und wunderschöne Natur. Während das liebliche Städtchen Murten mit einer der besterhaltenen Ringmauern der Schweiz aufwartet und in der sehenswerten Altstadt zahlreiche Strassenbeizli beherbergt, steht in Avenches, der Hauptstadt des ehemaligen römischen Helvetiens ein gut erhaltenes Amphitheater, das von Besuchern aus dem In- und Ausland gerne besucht wird. Der Mont Vully, die kleine Erhebung zwischen Murten- und Neuenburgersee  bietet eine fantastische Rundumsicht.

Steckbrief

  • Start: Murten
  • Ziel: Murten
  • Streckenlänge: 36 km
  • Schwierigkeitsgrad: leicht

Die Route

In Murten, wo sich einst die Eidgenossen mit Karl dem Kühnen erbitterte Kämpfe lieferten, starten wir unsere Tour. Beim prächtigen Zytglogge-Turm verlassen wir das Städtchen. Links abbiegend gelangen wir steil hinunter zum Murtensee, wo wir ein kleines unattraktives Stück auf der Hauptstrasse zurück legen müssen. Diese wenig spannende Strecke bringen wir schnell hinter uns und passieren das Sportzentrum Muntelier, biegen dann links ab und passieren den schönen Wald „Le Chablais“, der direkt am See liegt. Kurz bevor wir den Broyekanal überqueren und nach Sugiez gelangen, überqueren wir den imaginären „Röschtigraben“, ab jetzt wird französisch gesprochen. Hier in Sugiez haben wir die Wahl der Qual – entweder wir nehmen den Aufstieg zum 663m hohen Mont Vully unter die Räder oder bleiben unten am See. Für den Mont Vully spricht der fantastische Panoramarundumblick über die Alpen, weite Teile der Jurakette, das gesamte Moos und den Neuenburgersee. Die See-Tour verspricht Vergnügen pur, beispielsweise die beiden reizvollen Weinbauerndörfer Praz und Môtier. Wir entscheiden uns für den Weg zum Mont Vully. Er führt uns meist durch den Wald und oben werden wir nicht enttäuscht. Die Aussicht ist einfach nur grandios. Wo es einen Anstieg gibt, hat es auch immer eine Abfahrt. Sie führt uns im aktuellen Fall hinunter nach Lugnorre und macht richtig Spass. Unten angekommen, biegen wir rechts ab und folgen der Strasse Richtung Mur. Der Weg führt uns nun entlang dem Murtensee mit Aussicht auf die  Alpen – es ist wunderschön hier. Kurz vor Mur folgen wir dem Wegweiser Richtung Cudrefin. Durch Landwirtschaftszonen erreichen wir das Dorf Vallamand-Dessus. Die kleine Steigung die wir nehmen mussten, mündet nun wieder in einer Abfahrt, die uns wieder hinunter an den See bringt. Wir radeln weiter nach Salavaux. Dort folgen wir dem Wegweiser Richtung Estavayer. Ausserhalb des Dorfes, nach 500 Meter sehen wir auf der linken Seite eine Scheune und biegen unmittelbar links ab. Wir befinden uns nun auf einem wunderbaren Flurweg, der uns direkt zur ehemaligen römischen Metropole Avenchens bringt. Ein Besuch lohnt sich unbedingt, die Altstadt ist sehenswert, viel ist aus der Römerzeit noch erhalten. Eine gemütliche Fahrt führt uns via Donatyre, Villarepos bis nach Chandossel. Wir überqueren die Kreuzung und nehmen den letzten kleinen Anstieg des Tages hinauf nach Clavaleyres, eine Enklave des Kanton Bern. Hier biegen wir rechts ab und gelangen zum Weiler Greng wo einst die berühmte Schlacht von Murten tobte. Bis Murten ist es nun nicht mehr weit. Wir freuen uns bereits auf einen Abschlusskaffe und die langersehnte Spezialität der Region: Nydelkuchen.

Photo by Joel Jasmin Unsplash