Eine Velotour mit drei Schlössern und einer ländlich anmutigen Szenerie

Steckbrief

  • Start: Laupen
  • Ziel: Laupen
  • Streckenlänge: 29 km
  • Schwierigkeitsgrad: leicht

Die Route

Unsere leichte Velotour beginnt in Laupen, wo wir zuerst den historischen, mittelalterlichen Stadtkern aus dem 13, Jahrhundert besuchen. Hier bestaunen wir auch das erste der drei Schlösser, die uns auf unserer Tour begegnen werden. Es ist ein mächtiger Bau dessen älteste Teile bis ins 10. Jh. zurück reichen. Die Hauptattraktion in Laupen ist allerdings die noch gut funktionierende Dampflokomotive, die man für Gruppenausflüge mieten kann. Wir bewegen uns aber nun mit unseren Velos Richtung Gümmenen, alles den roten Wegweisern nach, Richtung Aarberg. Schon bald ausserhalb des Dorfes überqueren wir die Saane und bleiben auf der Hauptstrasse. Den grossen Viadukt, über den der TGV von Bern nach Paris flitzt, sehen wir schon von weitem. Dieses riesige Bauwerk mit seinen vielen Pfeilern und Bögen imponiert uns sehr und so verweilen wir eine Weile beim Anblick der grossartigen Architektur. Die Strasse führt uns nun weiter bis nach Gümmenen mit seiner sehenswerten Holzbrücke. Die Wegweiser sind nun blau anstatt rot und weisen uns Richtung Neuchatel/Lausanne. Von Gümmenen hinauf zur Eisenbahnunterführung müssen wir die Strasse mit vielen Autos teilen, aber nach der Unterführung wechseln wir auf ein Parallelsträsschen und fahren hinauf auf die Kuppe, dort biegen wir bei der zweiten Brücke, die über die Haupttrasse führt, nach links ab und unmittelbar danach wieder nach rechts. Nun begeistern wir uns auf dem Weg nach Ulmiz, einem kleinen, beschaulichen Bauerndorf die ruhige und schöne Feld- und Wiesenlandschaft.  Munter geht es weiter Richtung Liebisdorf/Fribourg und gelangen über eine kleine Steigung aus Ulmiz heraus. Beim Dorfausgang, dort wo die Strasse eine Linkskurve macht, verlassen wir die Strasse und fahren kurz danach in einen Feldweg, der hinauf zum Waldrand führt. Wir bleiben auf dem linken Weg eine Weile und geniessen die Landschaft und den wunderbaren Mischwald. An dessen Ausgang biegen wir links ab um die Strasse ein paar Meter weiter rechts wieder zu verlassen. Weiter geht es, erneut in einen Wald hinein. Eine rasante Abfahrt lässt uns frohlocken. Über die Hauptstrasse die dann kommt, überqueren wir und biegen unmittelbar rechts in einen Weg ein, der uns nach Murten bringt. Hier machen wir halt, denn es lohnt sich unbedingt. Murten hat eine der besterhaltenen Altstadtanlagen der Schweiz, 12 Türme – und hier begegnen wir unserem zweiten, eindrücklichen Schloss des Tages. Gut verpflegt und ausgeruht radeln wir weiter dem Wegweiser nach Münchenwiler  (wo wir das dritte Schloss sehen) und von dort weiter nach Crissier. Beim Dorfausgang passieren wir die Bahnlinie um hinauf nach Salvenach zu gelangen. Nach kurzer Zeit folgen wir dem Wegweiser nach Jeuss. Bei schönem Wetter können wir einen grandiosen Blick auf die Voralpen werfen während wir hinunter nach Kleinbösingen fahren. Links fahrend erreichen wir unten im Tal die Saane, der wir eine Weile folgen. Bis wir eine Brücke erreichen und überqueren. Danach führt uns ein schmaler Weg immer der Saane entlang schliesslich nach Laupen zurück.

Photo by Jonathan-ansel-moy-de-vitry on Unsplash